Novena natalizia in Kiel

Am 06.12.2016 um 19:00 gastiert Gianmarco Martino mit Teilen seines Ensembles und dem bekannten Gastmusiker Sebastiano Nanè aus Sizilien in der Kunsthalle zu Kiel (Düsternbrooker Weg 1) mit einem winterlichen und weihnachtlichen Programm.

Sizilien und in Teilen auch das meridionale Festland beherbergen aufgrund seiner über Jahrtausende sehr bewegten Vergangenheit eine vielschichtige Lebenskultur. Diese schlägt sich u.a. ande­rem in der Form nieder, in der Weihnachten zelebriert wird. Die „Novena natalizia“ läuft vom 15. bis zum 23. Dezember und wird u.a. mit der „Zampogna“ (dem Dudelsack) auf eine sehr eindrucksvolle Weise begleitet. Auch gibt es neben weihnachtlichen Liedern Tarantelle sowie besondere Musikformen mit von Melodien unterbrochenen Rezitativen, die an die Cantastorie erinnern. Letztere zogen einst durch die Lande und besangen historische Ereignisse und Legenden. In diesem Konzert will Gianmarco Martino (Gesang, Gitarre) Ihnen diese Aspekte der süditalienischen Weihnacht näher bringen und mit Ihnen zele­brieren. Genau zu diesem Zweck hat er als Gastmusiker Sebastiano Nanè eingeladen, einen sehr bekannten sizilianischen „Zampognaro“ (Dudelsackspieler) und „Friscalettu“ (spezielle sizilianische Bambusflöte)-Spieler. Begleitet werden die beiden durch Susanne Frohriep (Akkordeon) und Caroline Metzger (Violoncello) aus dem Martino-Ensemble.

Novena natalizia in Lübeck

Am 04.12.2016 um 17:00 gastiert Gianmarco Martino mit Teilen seines Ensembles und dem bekannten Gastmusiker Sebastiano Nanè aus Sizilien in der Reformierten Kirche zu Lübeck (Königstraße 18) mit einem winterlichen und weihnachtlichen Programm.

Sizilien und in Teilen auch das meridionale Festland beherbergen aufgrund seiner über Jahrtausende sehr bewegten Vergangenheit eine vielschichtige Lebenskultur. Diese schlägt sich u.a. ande­rem in der Form nieder, in der Weihnachten zelebriert wird. Die „Novena natalizia“ läuft vom 15. bis zum 23. Dezember und wird u.a. mit der „Zampogna“ (dem Dudelsack) auf eine sehr eindrucksvolle Weise begleitet. Auch gibt es neben weihnachtlichen Liedern Tarantelle sowie besondere Musikformen mit von Melodien unterbrochenen Rezitativen, die an die Cantastorie erinnern. Letztere zogen einst durch die Lande und besangen historische Ereignisse und Legenden. In diesem Konzert will Gianmarco Martino (Gesang, Gitarre) Ihnen diese Aspekte der süditalienischen Weihnacht näher bringen und mit Ihnen zele­brieren. Genau zu diesem Zweck hat er als Gastmusiker Sebastiano Nanè eingeladen, einen sehr bekannten sizilianischen „Zampognaro“ (Dudelsackspieler) und „Friscalettu“ (spezielle sizilianische Bambusflöte)-Spieler. Begleitet werden die beiden durch Susanne Frohriep (Akkordeon) und Caroline Metzger (Violoncello) aus dem Martino-Ensemble.

Novena Natalizia in Hamburg-Harburg

Am 03.12.2016 um 17:00 gastiert Gianmarco Martino mit Teilen seines Ensembles und dem bekannten Gastmusiker Sebastiano Nanè aus Sizilien im Café Zoll des `Wohnhaus Elbfähre` in Hamburg-Heimfeld – Heimfelder Str. 30 – mit einem winterlichen und weihnachtlichen Programm.

Sizilien und in Teilen auch das meridionale Festland beherbergen aufgrund seiner über Jahrtausende sehr bewegten Vergangenheit eine vielschichtige Lebenskultur. Diese schlägt sich u.a. ande­rem in der Form nieder, in der Weihnachten zelebriert wird. Die „Novena natalizia“ läuft vom 15. bis zum 23. Dezember und wird u.a. mit der „Zampogna“ (dem Dudelsack) auf eine sehr eindrucksvolle Weise begleitet. Auch gibt es neben weihnachtlichen Liedern Tarantelle sowie besondere Musikformen mit von Melodien unterbrochenen Rezitativen, die an die Cantastorie erinnern. Letztere zogen einst durch die Lande und besangen historische Ereignisse und Legenden. In diesem Konzert will Gianmarco Martino (Gesang, Gitarre) Ihnen diese Aspekte der süditalienischen Weihnacht näher bringen und mit Ihnen zele­brieren. Genau zu diesem Zweck hat er als Gastmusiker Sebastiano Nanè eingeladen, einen sehr bekannten sizilianischen „Zampognaro“ (Dudelsackspieler) und „Friscalettu“ (spezielle sizilianische Bambusflöte)-Spieler. Begleitet werden die beiden durch Susanne Frohriep (Akkordeon) und Caroline Metzger (Violoncello) aus dem Martino-Ensemble.

O dolce Napoli in Casore del Monte

Am Sonntag, den 17. Juli 2016 um 21:30 gastiert das Martino-Ensemble in Casore del Monte mit einem modifizierten „O dolce Napoli“ in kleiner Besetzung. Die Moderation erfolgt zweisprachig. Als Gastmusiker spielt am Akkordeon Antonio Macaretti aus Kalabrien.

‚O paese d‘ ‚o sole

Am 10. Juli 2016 um 18:00 lädt das Martino-Ensemble im Behnhaus zu Lübeck im Rahmen der Klangbilderkonzerte des Theater Lübeck zu einer musikalischen Reise durch den sonnigen Süden Italiens. Der Süden Italiens, dem der Titel dieses Liedes und Konzertes gewidmet ist, gilt als Zentrum des Wohlbefindens unter der freudestiftenden Sonne. Begeben Sie sich auf eine musikalische Reise durch den sonnigen Süden Italiens, den »Mezzogiorno«, und lernen Sie die Besonderheiten verschiedener Regionen von Campanien bis Sizilien durch Lieder aus diesen Regionen kennen. Die Lieder handeln von der malerischen Landschaft, von kulturellen und historischen Ereignissen, von den Machenschaften der Mafia und natürlich auch von der Liebe.

O dolce Napoli im Berkentienhaus

Aufgrund des großen Zuspruchs bei Publikum und Presse für das Programm »O dolce Napoli« gastiert die Quartettbesetzung des Martino-Ensembles (Mandoline, Akkordeon, Violincello, Gitarre und Gesang) am 21. Mai 2016 um 20:00 Uhr im Berkentienhaus zu Lübeck.

Das leicht modifizierte Programm ist auf die Region um die bereits mehrere Jahrtausende existierende Stadt Neapel ausgerichtet. »Neapel sehen und sterben« heißt es nicht zu Unrecht, denn die Schönheit der süditalienischen Region rund um den Golf von Neapel ist legendär. Kein Wunder, dass beachtliche Teile des neapolitanischen Liedgutes regelrechte Loblieder auf die malerische Landschaft sind. Neben einigen dieser musikalischen Impressionen werden in diesem Konzert weitere wichtige Aspekte des neapolitanischen Denkens, Fühlens und Handelns in Form von Canzoni und Tarantelle beleuchtet. Freude, Stolz, Sehnsucht, Dramatik und Schmerz erklingen in ansprechenden Arrangements mit den traditionellen Instrumenten Mandoline, Violoncello, Gitarre und Akkordeon. Darüber legt sich die lyrische Tenorstimme Gianmarco Martinos. Das Besondere an seinen Konzerten liegt in der Verbindung der Musik mit einer unterhaltsamen Moderation, die den kulturhistorischen Kontext der Lieder beleuchtet und den Inhalt der Texte zusammenfasst. Hierdurch wird dem Konzertbesucher die Lebensfreude und das Flair dieser Region über die musikalische Darbietung hinaus vermittelt.

O dolce Napoli in Glinde

Am Samstag, den 17.10.2015, wird das Martino-Ensemble um 19h30 im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Musikclub« der Musikschule Glinde und des Heimat- und Bürgervereins in der Glinder Mühle gastieren. In diesem Konzert wird der Zyklus »O dolce Napoli« vorgetragen, der musikalische Impressionen aus dem malerischen Golf Neapels enthält. Dabei werden in den Liedern alle wichtigen Aspekte des menschlichen Denkens, Fühlens und Handelns beleuchtet. Hierunter fallen Landschaftsbeschreibungen, Liebeslieder, Tarantelle aber auch sozialkritische Stücke aus dem berühmten Liederrepertoire Neapels.

Das Martino-Ensemble wird für dieses Konzert um einen Kontrabass – gespielt von Stanislav Efaev (Solobassist des Lübecker Orchesters) – erweitert.

O dolce Napoli im Hof Brache

Am 10. Oktober 2015 um 19:00 Uhr gastiert die Quartettbesetzung des Martino-Ensembles (Mandoline, Akkordeon, Violincello, Gitarre und Gesang) im Hof Brache bei Plön.

Das Programm ist auf die Region um die bereits mehrere Jahrtausende existierende Stadt Neapel ausgerichtet. »Neapel sehen und sterben« heißt es nicht zu Unrecht, denn die Schönheit der süditalienischen Region rund um den Golf von Neapel ist legendär. Kein Wunder, dass beachtliche Teile des neapolitanischen Liedgutes regelrechte Loblieder auf die malerische Landschaft sind. Neben einigen dieser musikalischen Impressionen werden in diesem Konzert weitere wichtige Aspekte des neapolitanischen Denkens, Fühlens und Handelns in Form von Canzoni und Tarantelle beleuchtet. Freude, Stolz, Sehnsucht, Dramatik und Schmerz erklingen in ansprechenden Arrangements mit den traditionellen Instrumenten Mandoline, Violoncello, Gitarre und Akkordeon. Darüber legt sich die lyrische Tenorstimme Gianmarco Martinos. Das Besondere an seinen Konzerten liegt in der Verbindung der Musik mit einer unterhaltsamen Moderation, die den kulturhistorischen Kontext der Lieder beleuchtet und den Inhalt der Texte zusammenfasst. Hierdurch wird dem Konzertbesucher die Lebensfreude und das Flair dieser Region über die musikalische Darbietung hinaus vermittelt.

Italia e Germania – gestern, heute und vor Ort

Am Freitag, den 19. Juni 2015 wird Gianmarco Martino mit einem kleinen Ensemble im Rahmen der abwechslungsreichen Veranstaltung „Italia e Germania – gestern, heute und vor Ort“ der Deutsch-Italienischen Gesellschaft zu Lübeck einen musikalischen Beitrag leisten. Die Veranstaltung findet im Saal und Garten der Gemeinnützigen (Königstraße 5 in Lübeck) statt, beginnt um 17:00 und beinhaltet neben besagtem musikalischen Beitrag Ausschnitte aus dem Theaterstück „Aufmarsch der Itaker“ der Kabarettistin Francesca de Martin, eine Gesprächsrunde mit italienischen Emigranten über ihre Erfahrungen sowie einen Sketch zum 750. Geburtstag Dantes. Darüber hinaus werden italienische Spezialitäten und Getränke gereicht.

Der Eintritt ist frei, Speisen und Getränke gehen auf eigene Kosten.